Aktuelles:

Pauschalförderung 2017

>>Örtliche / regionale Selbsthilfegruppen
>>Landesorganisationen der Selbsthilfe

>>NEU Antrag Gruppenneugründung

 

Merblätter "Pauschalförderung" für das Förderjahr 2017

>1: Antragstellung, Mittelverwendung & Nachweis
>2: Mietkosten & Nebenkosten
>3a: Büromaterial & Büroanschaffungen (Gruppen)
>3b: Büromaterial & Büroanschaffungen (Organisationen)
>4: Öffentlichkeitsarbeit (Gruppen)
>5: Telefon & Internetkosten (Gruppen)
>6: Vortragsveranstaltungen / Selbsthilfetage (Gruppen)
>7: Überregionale Gremien, Delegiertenversammlungen
>8: Tagungs- & Kongressbesuche
>9: Fahrtkosten für Gruppenbelange (Gruppen)
>10: Nicht förderfähige Ausgaben

 

Ausnahmeregelung Konto für nicht verbandlich organisierte Selbsthilfegruppen

Ausnahmeregelung Konto (PDF, 21 KB - 08/2011)

 

Gemeinsame Presseinformation

Krankenkassen in Rheinland-Pfalz unterstützen
Selbsthilfe mit rund 1 Million Euro
(PDF, 153 KB - 12/2015)

© Europäisches Logo für einfaches Lesen: Inclusion Europe. Weitere Informationen unter www.leicht-lesbar.eu

Selbsthilfeförderung

Selbsthilfeförderung durch die Krankenkassen                    
                                                                     (in leichter Sprache...)

Seit dem 1. Januar 2008 gibt es zwei parallele Förderstränge, einmal die Gemeinschaftsförderung und einmal die kassenindividuelle Förderung, so sieht es §20h SGB V vor. Mindestens 50% der vorgesehenen Gelder für die Selbsthilfeförderung müssen in die Gemeinschaftsförderung fließen. 

Regionale Selbsthilfegruppen, Bundes-, Landesorganisationen und die Kontaktstellen stellen jeweils nur noch einen Antrag, um aus diesem Fördertopf bezuschusst zu werden. Die Gemeinschaftsförderung ist ausschließlich als pauschale Förderung vorgesehen. Die Kassen in Rheinland-Pfalz haben sich in diesem Zusammenhang zur GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe Rheinland-Pfalz zusammengeschlossen, in dem Vertreter der Selbsthilfe beratend mitwirken. In Rheinland-Pfalz hatte 2008 der VdAK/AEV die Federführung übernommen, 2009 die AOK Rheinland-Pfalz, 2010 und 2011 die IKK Südwest und seit 2012 führt diese Aufgabe die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland aus.

Die neuen Antragsformulare sind unterschiedlich für Landesorganisationen und für örtliche / regionale Selbsthilfegruppen. Sie sind über die AOK Rheinland-Pfalz und über die zuständigen Selbsthilfekontaktstellen erhältlich oder können hier heruntergeladen werden:
Pauschalförderung auf Ortsebene

Pauschalförderung auf Landesebene

Neben der pauschalen Selbsthilfeförderung können und sollen Sie aber auch wie bisher bei Ihrer Krankenkasse vor Ort Projektförderanträge stellen.

Da hier voraussichtlich genauso viele Mittel wie bei der kassenartenübergreifenden Gemeinschaftsförderung zur Verfügung stehen, ist es sehr empfehlenswert, wie bisher gezielt Projekte zu beantragen. Dies geht nur vor Ort und mit den kasseneigenen Formularen, die Sie bei jeder Kasse direkt erhalten. Die Fördersumme richtet sich immer nach dem Bedarf des Antragstellers.

Weitere Informationen und Hilfestellungen erhalten Sie bei der für Sie zuständigen Selbsthilfekontaktstelle.