Hier finden Sie Hilfe:

KISS Mainz

WeKISS

SEKIS Trier

KISS Pfalz

WeKISS KISS Mainz SEKIS Trier KISS Pfalz Altenkirchen Neuwied Westerwaldkreis Ahrweiler Mayen-Koblenz Rhein-Lahn-Kreis Eifelkreis Bitburg-Prüm Bernkastel-Wittlich Vulkaneifel Cochem-Zell Trier-Saarburg Birkenfeld Kusel Rhein-Hunsrück-Kreis Bad Kreuznach Mainz-Bingen Alzey-Worms Donnersberg-Kreis Kaiserslautern Bad Dürkheim Rhein-Pfalz-Kreis Südwestpfalz Südliche Weinstraße Germersheim Ahrweiler Alten- kirchen Alzey- Worms Bad Dürk- heim Bad Kreuznach Bernkastel- Wittlich Birkenfeld Cochem- Zell Donners- bergkreis Eifelkreis Bitburg-Prüm Kaisers- lautern Kusel Mainz- Bingen Mayen- Koblenz Neuwied Rhein- Hunsrück- Kreis Rhein-Lahn- Kreis Südl. Wein- str. Südwest- pfalz Trier- Saarburg Vulkan- eifel Wester- waldkreis 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 A B
Zum Hauptinhalt springen

SHG für Angehörige von bipolar Erkrankten

Nächstes Treffen am 18.12.2023!

Das nächste Gruppentreffen findet am 18.12.2023 statt!

 

Auf Initiative einer Angehörigen hat sich am 20.11.2023 von 18:00 bis 20:00 Uhr in Westerburg eine Selbsthilfegruppe für Angehörige von bipolar erkrankten Menschen gegründet.

Mit der Gründung der SHG möchte die Initiatorin sich und anderen Angehörigen die Möglichkeit geben sich untereinander über ihre Situation austauschen zu können. Da sie keine solche Gruppe im Westerwald finden konnte, entschloss sich die Initiatorin kurzerhand selbst eine Angehörigengruppe ins Leben zu rufen. Das Krankheitsbild der Bipolaren Störung ist in der Öffentlichkeit nicht so sehr bekannt. Schätzungsweise 1-3 % der Bevölkerung sind von der Erkrankung betroffen. Damit leiden in Deutschland mehr Menschen an Bipolaren Störungen als an Diabetes mellitus.

Aber nicht nur für die Betroffenen selbst ist der Umgang mit der Erkrankung manchmal schwierig, sondern auch für das gesamte Umfeld. Oft stoßen Angehörige an ihre eigenen Grenzen, wissen nicht, wie sie der betroffenen Person helfen können oder wie der richtige Umgang ist. Welche Probleme prägen den Alltag und welche Lösungsansätze gibt es? Was kann man tun, wenn die eigene Kraft schwindet?  Angehörige möchten einerseits die starke Schulter bieten und Halt geben, stoßen aber auch an ihre eigenen Belastungsgrenzen. Die richtige Balance zu finden ist nicht immer leicht. Die Selbsthilfegruppe geht genau diesen Fragen nach. Sie dient dem Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe, der emotionalen Unterstützung und gegenseitigen Motivation.

Zum Krankheitsbild: Bei Bipolaren Störungen handelt es sich um kein einheitliches Krankheitsbild. Die Erkrankung verläuft abwechselnd in manischen und depressiven Episoden. Dabei können die Dauer und Intensität der Krankheitsepisoden stark variieren. Je nach Ausprägung der Störung gehen manische und depressive Episoden mal direkt ineinander über, mal liegen ganze Jahre symptomfreier Zeit dazwischen. Die Stimmung des Erkrankten schwankt zwischen Phasen der Hochstimmung und der Niedergeschlagenheit. Bei vielen Menschen wird die Erkrankung jedoch nicht erkannt oder fehldiagnostiziert. Leider wird die richtige Diagnose meist erst nach mehreren Krankheitsphasen gestellt.

Die Selbsthilfegruppe für Angehörige steht allen Menschen offen, die in ihrem Umfeld eine bipolar erkrankte Person haben (egal ob mit oder ohne Diagnose) und sich gerne mit anderen Menschen darüber austauschen möchten.

Der Besuch in der Selbsthilfegruppe ist freiwillig, kostenlos und vertraulich.

Jede und jeder ist willkommen, um Anmeldung wird gebeten.

Die SHG Angehörige von bipolar Erkrankten trifft sich nach dem Gründungstreffen (20.11.2023) immer am 1. und 3. Montag des Monats, von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr im Pari=Treff, Marktplatz 6, 56457 Westerburg.

Nächstes Treffen: 18.12.2023

Interessierte können sich bei der WeKISS | DER PARITÄTISCHE in Westerburg unter der Tel. Nr.: 02663-2540 (Sprechzeiten montags 14-18 Uhr, dienstags 9-12 Uhr mittwochs und donnerstags 9-14 Uhr), per Mail unter info@wekiss.de melden.

Nachrichten

IDEENWETTBEWERB EHRENAMT 4.0

Ministerpräsidentin Malu Dreyer schreibt Ideenwettbewerb Ehrenamt 4.0 aus

Weiterlesen

Roadmovie "Expedition Depression"

Die WeKISS zeigt gemeinsam mit der Westerwälder Allianz gegen Depressionen das Roadmovie „Expedition Depression“.

Weiterlesen

Gesamttreffen der Selbsthilfegruppen 2024

Wir laden Sie herzlich zu den Gesamttreffen 2024 ein. In diesem Jahr widmen wir uns dem Thema „Supervision im Kontext Selbsthilfe“

Weiterlesen

DER SELBSTHILFE-BUS GEHT 2024 WIEDER AUF TOUR!

KOMMEN SIE VORBEI UND INFORMIEREN SIE SICH ÜBER SELBSTHILFE.

Weiterlesen

Aufruf zu Demonstrationen vor EU-Wahl und Kommunalwahlen: Rechtsextremismus stoppen - Demokratie verteidigen!

Gemeinsam mit einem breiten zivilgesellschaftlichen Bündnis ruft der Paritätische Gesamtverband zu Demonstrationen und Kundgebungen zwischen dem 23.…

Weiterlesen

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Neu gestaltetes Ehrenamtsportal bietet noch besseren Service

Das seit über 20 Jahren bestehende Ehrenamtsportal der Landesregierung Rheinland-Pfalz ist mit neuem Gewand an den Start gegangen.

Weiterlesen

Gesellschaft braucht Vielfalt. Dafür stehen wir ein.

Selbsthilfegruppen sind ein Ort für Achtung und Respekt voreinander, ein Ort für Offenheit, Zugewandtheit und gegenseitige Unterstützung.

Weiterlesen

Medienkompetenz Workshops Mai bis Juni 2024 – Jetzt anmelden!

Die Initiative Medienkompetenz erhöhen in der Selbsthilfe Rheinland-Pfalz bietet regelhafte Medienkompetenzworkshops digital und in Ihrer Nähe an.

Weiterlesen

Achtung Terminänderung! Neugründung von zwei Selbsthilfegruppen für Suchterkrankte (Alkohol) und Angehörige (Co-Abhängigkeit) in Kirburg

Am Mittwoch, den 27.03.2024 gründen sich von 19:00 bis 21:00 Uhr in Kirburg, zwei neue Selbsthilfegruppen.

Die Gruppe ,,Fahnenflucht-Kirburg” richtet…

Weiterlesen

Telefonische Sprechzeiten

Montag 14:00 - 18:00 Uhr
Dienstag 09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch 09:00 - 14:00 Uhr
Donnerstag 09:00 - 14:00 Uhr

Kontakt

WeKISS | DER PARITÄTISCHE
Paritätisches Selbsthilfezentrum

Marktplatz 6
56457 Westerburg

Tel.: 02663-25 40
Fax: 02663-2667
E-Mail: info@wekiss.de