HIER FINDEN SIE HILFE

AhrweilerAlten-kirchenAlzey-WormsBadDürk-heimBadKreuznachBernkastel-WittlichBirkenfeldCochem-ZellDonners-bergkreisEifelkreisBitburg-PrümKaisers-lauternKuselMainz-BingenMayen-KoblenzNeuwiedRhein-Hunsrück-KreisRhein-Lahn-KreisSüdl.Wein-str.Südwest-pfalzTrier-SaarburgVulkan-eifelWester-waldkreis123456789101112AB
Zum Hauptinhalt springen

Gruppen in Gründung - Betroffene gesucht

Kontakt zur Gruppe

Nur über unsere Kontaktstelle:

SEKIS Trier
Gartenfeldstrasse 22
54295 Trier
Tel.: 0651 141180
Fax: +49 651-9917688
E-Mail: kontakt@sekis-trier.de

In der neuen Selbsthilfegruppe für Menschen mit Lipödem möchte die Initiatorin Frau Rudel, die selbst unter der Erkrankung leidet, den Teilnehmenden einen Austausch mit anderen Betroffenen ermöglichen. Die Gruppe jeden zweiten Mittwoch im Montag um 19:00 Uhr.

 

Kontakt zur Gruppe:

Frau Rudel 

Telefon: 0176 / 56 75 41 12

E-Mail: daniela.rudel@gmail.com

Oder Kontakt über die Kontaktstelle:

SEKIS Trier
Gartenfeldstrasse 22
54295 Trier
Tel.: 0651 141180
Fax: +49 651-9917688
E-Mail: kontakt@sekis-trier.de

 

 

Unsere Gruppe setzt sich mit dem Thema „Adipositas“ auseinander.

Bei uns ist jeder Interessierte herzlich willkommen, absolut unabhängig von Geschlecht und Alter. Wir sind eine gemischte Gruppe – ein Teil der Mitglieder ist am Magen operiert, ein Teil nicht.


Kontakt Daniela Warschun, SHG-Adipositas-Bitburg@t-online.de

Die Treffen finden am ersten Montag im Monat um 19.00 Uhr im Jugendheim Bettingen statt.

Tinnitus, was ist das und wie kann ich lernen damit umzugehen?

Als Tinnitus werden Ohrgeräusche bezeichnet, wie etwa Pfeifen, Rauschen, Summen oder Klingeln.

Die Störungen sind erstmal nicht gefährlich, können allerdings für Betroffene sehr unangenehm und störend sein. In der Anfangsphase handelt es sich um den Akut-Tinnitus, der aber auch wieder verschwinden kann. Besteht der Tinnitus über drei bis sechs Monate, ist er in der Regel chronisch. Ein Tinnitus kann durch viele Ursachen entstehen z. B. Hörsturz, Lärmschädigung (Knall-Trauma), Schwerhörigkeit, Verspannungen im Nacken-Schulterbereich, Kiefergelenksbeschwerden, Stress und Burnout, Depressionen und weitere neurologischen Erkrankungen. Ich bin selbst seid 16 Jahren von Tinnitus betroffen und habe 2020 eine Selbsthilfegruppe für Tinnitus-und Hyperakusisbetroffene gegründet.

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Tinnitusliga bin ich immer auf dem neusten Stand der Wissenschaft. Ich biete in unserer Gruppe einen Informations-und Meinungsaustausch an. Hier fühlen sich Betroffene aufgehoben und verstanden.

In einem Gesprächskreis können sich so die Betroffenen über ihre Ängste und Sorgen reden und sich mit den Teilnehmern austauschen. Unser Ziel ist es, einen Umgang mit dem Tinnitus zu lernen und ein zufriedenes Leben zu führen.


Kontakt Walter Willems, w.willems@web.de; Telefon 06592 – 980532

Treffen dienstags, 1 x monatlich um 17.00 Uhr im Bürgerhaus Daun-Boverath

Im Vergleich zur heterosexuellen Gesamtbevölkerung leiden queere Menschen
deutlich häufiger an Erkrankungen wie Depressionen. Ein Grund dafür sind
Diskriminierungserfahrungen. Aber auch andere Lebensereignisse, wie Verluste,
Trauer, Ablehnung, traumatische Erlebnisse, oder eine chronische Überlastung
können zu einer Depression führen. Das Ergebnis ist eine ernst zu nehmende
Erkrankung, die den Betroffenen in seinem Denken, Fühlen und Handeln tiefgehend
beeinflusst. Mit nicht-betroffenen Menschen über die Depression zu sprechen ist
häufig schwierig. Das Gespräch über queere Sexualität mit meist heterosexuellen
Therapeuten erst recht.


Mit der ‚Out Of The Dark‘ Selbsthilfegruppe für schwule Männer mit Depression
möchte ich andere schwule Männer dazu einladen, sich ohne Scham und offen zu
begegnen. Im vertraulichen Gespräch können wir lernen, mit der Krankheit zu leben.
Miteinander können wir füreinander da sein und uns gegenseitig stärken.

Die Gruppe istkein Ersatz für eine Therapie.

Gruppentreffen: Die Gruppe trifft sich jeden 1. Montag im Monat, von 19 bis 21 Uhr im SCHMIT-Z Queeres Zentrum, Mustorstr. 4, 54290 Trier

Onlinetreffen und Seminare sind in Planung.

Kontakt: David (Gruppeninitiator), E-Mail: out-of-the-dark@magenta.de, Telefon: SCHMIT-Z Trier 0651 42514, SEKIS 0651 14 11 80

Hier geht es zum Flyer.

Persönliche Situationen und Konflikte werden durch die Erwerbslosigkeit anders erlebt, als von Arbeitnehmern mit psychischer Belastung. Die Selbsthilfegruppe psychische Belastung Erwerbsloser Trier möchte hierfür einen besonderen Rahmen zum Erfahrungsaustausch Betroffener anbieten. Es sind sowohl Treffen in Präsenz/Hybrid-Form am Vormittag als auch Online-Treffen am Abend geplant.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Dülk unter 01709 45 83 55 oder selbsthilfe@zeit-fuer-gesundheit-trier.de. Die Gruppengründung wird unterstützt durch Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle e.V. Trier, 0651 14 11 80, kontakt@sekis-trier.de
 

Die neue Selbsthilfegruppe COPD in Wittlich richtet sich an Betroffene sowie deren Angehörige. Hier treffen sich Menschen mit den gleichen Sorgen und Problemen im Alltag, die mit der Erkrankung einhergehen. In regelmäßigen Treffen sollen Erfahrungen und Informationen ausgetauscht werden und gegenseitige Unterstützung erfolgen.

Bei Interesse melden Sie sich bitte per Mail bei Frau Heinz unter copd.gruppe.renate.h@gmail.com. Unterstützt wird die Gründung von der Selbsthilfekontakt- und Informationsstelle in Trier, Tel. 0651 14 11 80, kontakt@sekis-trier.de.

Mut und Freude (wieder-) gewinnen durch Austausch

Unter diesem Motto trifft sich die Gruppe regelmäßig donnerstags, um sich gegenseitig durch die individuellen Erfahrungen nach dem Hochwasser im vergangenen Jahr zu unterstützen.

Die materiellen Auswirkungen des Hochwassers waren und sind unübersehbar. Doch hat das Erlebte vielleicht auch mich selbst oder mein Umfeld verändert? Was kann ich aktiv tun, um meine eigene und die seelische Gesundheit anderer nach dem Hochwasser-Erlebnissen zu stärken? 

Das sind einige Fragen, welche sich Betroffene stellen und gemeinsam nach Antworten suchen. Teilnehmen können alle Personen, die durch die Folgen des Hochwassers in einer schwierigen Lebenssituation sind, mit dem Wunsch nach Austausch. Ebenso sind Personen willkommen, die andere mit ihren Erfahrungen aus der bewältigten, schwierigen Lebenslagen nach dem Hochwasser unterstützen möchten.

Das Unterstützungstreffen ist kein Ersatz für therapeutische Hilfe.

Die Themen werden stets individuell nach dem Gesprächsbedarf der Teilnehmenden gesetzt. In einem vertrauensvollen, geschützten Rahmen hat Jede*r die Möglichkeit sich mitzuteilen und auszutauschen. 

Kontakt zur Gruppe:

Frau Silke Meyer

Tel.: 06592 - 95000

E-Mail: s.meyer@vulkaneifel.drk.de

Die Selbsthilfegruppe trifft sich alle 14 Tage, montags, ab 19 Uhr in der Familienbildungsstätte Bitburg, Maria-Kundenreich-Straße 4.

Sie möchten sich in der neuen Selbsthilfegruppe austauschen? Bitte schreiben Sie eine Mail an kontakt@sekis-trier.de.

Noch ist alles recht neu. Viele Menschen mit Long/Post-Covid Symptomen fühlen sich oft ziemlich allein gelassen.
WIR suchen den Austausch, Erfahrungsberichte und mögliche Hilfestellungen.
Auch arbeiten wir sehr eng mit der Long-Covid Selbsthilfegruppe Kastellaun zusammen,
die bereits seit November 2021 besteht.

Hier geht's zum Flyer

Kontakt zur Gruppe:

Mail an LongCovid-Eifel@gmx.de

oder SEKIS Trier, 0651 14 11 80, kontakt@sekis-trier.de

Hier können Sie sich anmelden!

Sie haben Fragen? Kontakt über:

SEKIS Trier, Telefon 06 51 - 14 11 80 oder per Mail unter kontakt@sekis-trier.de
(Sprechzeiten: Mo., Do., Fr. von 9-12 Uhr sowie Mo. 16-19 Uhr und Mi. 14-16 Uhr)

Bettina,Gruppenleiterin „SHG LebensFreude Idar-Oberstein“: LebensFreude_bettina@web.de

Hier können Sie sich anmelden!

Sie haben Fragen? Kontakt über:

SEKIS Trier, Telefon 06 51 - 14 11 80 oder per Mail unter kontakt@sekis-trier.de
(Sprechzeiten: Mo., Do., Fr. von 9-12 Uhr sowie Mo. 16-19 Uhr und Mi. 14-16 Uhr)

Bettina,Gruppenleiterin „SHG LebensFreude Idar-Oberstein“: LebensFreude_bettina@web.de

Das prämenstruelle Syndrom

Leicht reizbar? Ängstlich? Angriffslustig? Selbstzweifelnd?

Diese und viele andere seelische als auch körperliche Symptome werden durch das prämenstruelle Syndrom (kurz PMS) beschrieben, welches Menschen mit Menstruationszyklus jeden Monat in unterschiedlicher Art und Weise vor Herausforderungen stellen kann. In dieser Selbsthilfegruppe geht es darum, sich über die verschiedenen Symptome auszutauschen, mögliche Umgangsformen kennenzulernen und auch die Potentiale der einzelnen Zyklusphasen hervorzuheben.

Die Gruppe richtet sich an alle Interessierte, die sich innerhalb ihres Zyklus‘ besser verstehen lernen möchten, um einerseits Konflikte und Überforderungen im Alltag, in der Partnerschaft und mit sich selbst besser einschätzen und bewältigen zu können, sowie andererseits sich den Stärken und Möglichkeiten innerhalb des Zyklus‘ bewusst zu werden.

Du möchstest dich mit anderen austauschen? Das erste Treffen findet am 31. Januar statt. Bitte melde dich unter kontakt@sekis-trier.de an.

 

Wir sind eine Selbsthilfegruppe im Kreis Bernkastel-Wittlich für Angehörige von Kindern in Pflegefamilien. Unser Ziel ist es, sich mit anderen betroffenen Eltern, Großeltern etc. in einem geschützten Rahmen, ohne Scham oder Angst vor Stigmatisierung austauschen zu können. Außerdem können wir uns so gegenseitig bei der Bewältigung dieser Situation unterstützen.

Bei Interesse meldet euch gerne bei Pia unter kinder-in-pflege@gmx.de oder bei der SEKIS Trier unter 0651/141180 oder kontakt@sekis-trier.de.

Der Weg zur Uni oder zur Arbeit und das Einkaufen machen dir Angst? In alltäglichen Situationen, in denen es vermeintlich keine Fluchtmöglichkeit gibt, bekommst du Herzrasen, Schwindel und innere Unruhe? Oft gehen diese Ängste mit anderen Erkrankungen wie beispielsweise der Agoraphobie einher.

In der neuen Selbsthilfegruppe wollen Menschen im Alter von 18-35 Jahren offen über Erfahrungen, Probleme und Erfolge sprechen. Hier haben wir die Möglichkeit Sichtweisen und Gemeinsamkeiten zu teilen.

Das erste Treffen findet am 15. Februar, um 18.30 Uhr im Seminarraum der Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle e.V. in der Gartenfeldstr. 22 in 54295 Trier statt.

Melde dich hier zum Treffen an.

Bei Fragen melde dich unter selbsthilfe.panik@gmail.com oder bei der SEKIS e.V. Trier, Tel. 0651 14 11 80, kontakt@sekis-trier.de

 

Sie möchten eine Selbsthilfegruppe gründen?

Sie haben eine Erkrankung oder ein Problem und suchen eine Selbsthilfegruppe, doch in der Region gibt es keine zu Ihrem Thema oder der Weg zu einer bestehenden Gruppe ist zu weit? Oder Sie wollen eine eigene Gruppe gründen? Dann geben wir Ihnen gerne Starthilfe.
 

Erste Schritte:

Gemeinsam überlegen wir während eines Beratungsgesprächs, welches Ziel die Selbsthilfegruppe haben könnte und klären die weiteren Schritte. Beispielsweise helfen wir dabei, Menschen zu finden, die die gleiche Erkrankung oder das gleiche Problem haben - wir schreiben Pressemeldungen, drucken Flyer aus, posten Infos zur Gruppengründung auf unserer Homepage, auf Facebook und Insta, um nur einige der Möglichkeiten zu nennen. 
 
Apropos Mitglieder: Das hört sich gleich nach einen Verein an. Sie müssen keinen Verein gründen! Eine Selbsthilfegruppe kann übrigens Jede*r gründen.

So geht es weiter - Live oder online

Haben sich genügend Personen gemeldet, kann ein erstes Treffen stattfinden. Die ersten Male kann sich die Gruppe im Seminarraum der SEKIS treffen. Wir helfen auch bei der Suche nach einem geeigneten Raum und gerne sind wir auch bei den ersten Treffen mit dabei. Das heißt: Sie müssen die Gruppe nicht allein gründen. Auch beim Gründen von sogenannten "E-Gruppen", also Gruppen, die sich nur online treffen möchten, helfen wir beim Aufbau.
 
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir beraten Sie gerne.

Kontakt

Gartenfeldstraße 22
54295 Trier

Tel.:             0651 141180
Fax:             0651-9917688
E-Mail:        kontakt@sekis-trier.de

Facebook:   https://de-de.facebook.com/SEKIS.Trier/

Instagram:  https://instagram.com/selbsthilfetrier

Unsere Sprechzeiten:

montags         9-12 Uhr und 16-19 Uhr
mittwochs     14-16 Uhr
donnerstags   9-12 Uhr
freitags           9-12 Uhr

Persönliche Gespräche nach Vereinbarung. Unsere Angebote sind kostenfrei.